Hamburger

ALL IN: Koproduktion und Kooperation in den inklusiven Darstellenden Künsten

Gleichberechtigt künstlerisch handeln zu können ist Wunsch, Anspruch und Recht von Künstlerinnen und Künstlern mit Behinderung. Die entsprechenden Rahmenbedingungen dafür zu
schaffen, ist gesamtgesellschaftliche Aufgabe und Verantwortung.

Das internationale Symposium „ALL IN“, das bereits zum dritten Mal vom Kompetenzzentrum für Kulturelle Bildung im Alter und Inklusion (kubia) und Un-Label – Performing Arts Company in Köln
veranstaltet wird, widmet sich gelungener Praxis in der Weiterentwicklung der inklusiven Darstellenden Künste. Der thematische Fokus liegt in diesem Jahr auf der Bedeutung von
Koproduktion und Kooperation. In Form eines hybriden Veranstaltungsformats – teils vor Ort, teils online – geht es vom 20. bis 22. Oktober 2020 in Aufführungen, Workshops, Lecture Performances, Vorträgen und Gesprächsrunden mit Kulturschaffenden und Symposiumsgästen aus dem In- und Ausland um die Qualität und den Wert von Zusammenarbeit sowie den Mut zur Veränderung im Sinne einer neuen inklusiven Kultur.

Durch Kooperationen erweitern und ergänzen kulturelle Institutionen ihre Kompetenzen und Ressourcen. Das britische Verbundprojekt „Ramps on the Moon“, das Berliner Tanz-Netzwerk „Making a Difference“ und das europäische Kooperationsprojekt „Europe Beyond Access“ sind dafür gute Beispiele. Am Theater Leipzig arbeiten sehende und blinde Autorinnen und Autoren gemeinsam an der Audiodeskription von Aufführungen. Die Un-Label – Performing Arts Company
entwickelt in ihrem internationalen Creability-Projekt inklusive Methoden für die künstlerische Arbeit aus den Bereichen Tanz, Schauspiel und Musik. Das Künstler-Kollektiv dorisdean erprobt Arbeitsbedingungen ohne Labels und das tanzhaus nrw etabliert inklusive abteilungsübergreifende Organisationsstrukturen.

Kunst- und Kulturschaffende, Vertreterinnen und Vertreter von Kulturorganisationen und Bildungseinrichtungen sowie alle Interessierten sind eingeladen, die Arbeit von internationalen Künstlerinnen und Kulturschaffenden kennenzulernen und in den Dialog miteinander zu treten.

Ausführliche Informationen zu Programm, Tickets, Anmeldemöglichkeiten und Infos zur Barrierefreiheit unter www.all-in-2020.de.

Termin: 20.- 22.10.2020
Alte Feuerwache Köln, Melchiorstraße 3, 50670 Köln und online 
Informationen: Annette Ziegert, ziegert@ibk-kubia.de, Tel. 0221 222 8 66-14

Logo IBK – Institut für Bildung und Kultur Logo Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen

Achtung, Sie nutzen einen älteren Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, wenn Sie alle Funktionalitäten dieser Webseite nutzen wollen. Danke.