Hamburger

Fortbildung zum Playback-Theater

Die interaktive Theaterfom „Playback-Theater“ wurde 1975 von den Amerikanern Jonathan Fox und Jo Salas entwickelt.

Den Teilnehmenden des Kurses wird die Möglichkeit gegeben, eine erlebte Geschichte zu erzählen. Diese wird dann von anderen Kursteilnehmerinnen und -nehmern theatral zurückgespielt – daher der Name Playback. Die Geschichten bekommen so Raum und Resonanz.

Die sprachlichen und körperliche Ausdrucksmöglichkeiten werden erweitert, da alles, was in den Geschichten eine wichtige Rolle spielt, dargestellt wird. Phantasie, Kreativität und Spielfreude werden geweckt und gefördert.
Eine wichtige Funktion beim Playback-Theater kommt der Moderatorin/dem Moderator zu. Sie/Er sitzt mit auf der Bühne, fasst die Erzählung zusammen, unterstützt die Spielenden bei Rollengestaltung und Dramaturgie und reflektiert das Spiel mit den Erzählenden und dem Publikum. Die Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer haben die Möglichkeit, alle „Funktionen“ (Erzählen, Darstellen, Moderieren) zu übernehmen.

Die Methode des Playback-Theaters eignet sich besonders auch für die Theaterarbeit mit älteren Menschen, da diese einen reichen Schatz an selbsterlebten Geschichten besitzen.

Dozentin: Esther Reubold, Schauspielerin, Theaterpädagogin

Termin: 14./15.03.2020, jeweils 10:00 – 17:00 Uhr
Kursgebühren: 120 €
Figurentheater-Kolleg Bochum, Hohe Eiche 27, 44892 Bochum, www.figurentheater-kolleg.de
Anmeldung: Telefon: 0234 28 40 80

Logo IBK – Institut für Bildung und Kultur Logo Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen

Achtung, Sie nutzen einen älteren Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, wenn Sie alle Funktionalitäten dieser Webseite nutzen wollen. Danke.