Hamburger
Auf dem Foto sind leere rote Stuhlreihen zu sehen. Nur ein Platz ist von einer älteren Dame besetzt
© Foto: Schauspiel Köln

Frühjahr 2020: Stillstand. Eine neue, besonders gefährdete Risikogruppe wird definiert. Ganze Generationen von Seniorinnen und Senioren sehen sich auf einmal einem Alltag aus unerwarteter Solidarität, staatlichem Schutz, aber auch persönlicher Isolation ausgesetzt. Und während die Mehrheitsgesellschaft langsam aus dem Lockdown erwacht, sind die Seniorinnen und Senioren weiterhin dem Umgang ihrer neuen Identität als Risikogruppe ausgesetzt. 

Eigentlich hätten die Mitglieder des Senior*innen-Ensembles OLDSCHOOL am Schauspiel Köln im Mai mit den Proben eines Bühnenprojekts beginnen sollen, welches als Folge der Corona-Krise abgesagt wurde. Stattdessen verschriftlichten sie ihre Gedanken über Risiko, Einsamkeit, Bevormundung und die detaillierte Beobachtung des Alltags in einer immer wiederkehrenden Routine der Quarantäne.

Die ehrlichen Bekenntnisse, Beobachtungen und überraschenden Schlussfolgerungen der OLDSCHOOL räumen mit gängigen Vorstellungen auf und geben einer Gesellschaftsgruppe eine Stimme, die sich plötzlich in einer noch größeren Isolation wiederfindet, als vor der Pandemie. In der Szenischen Lesung RISIKO erschaffen sie ein vielfältiges Portrait ihrer Erfahrungen.

Konzept, Inszenierung: David Vogel, Dominika Široká, Johanna Rummeny

Termine: 11.09.2020, 18:00 und 20:00 Uhr
13.09.2020, 18:00 Uhr
Atrium Johanneskirche Brück, Am Schildchen 15, 51109 Köln-Brück
Eintritt frei, begrenzte Platzzahl, Anmeldung per E-Mail an jane.dunker@ekir.de 
17./18.10.2020, 15:00 Uhr
Depot, Carlswerk, Schanzenstraße 6-20, 51063 Köln

Ensemble
Oldschool, Köln
Logo IBK – Institut für Bildung und Kultur Logo Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen

Achtung, Sie nutzen einen älteren Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, wenn Sie alle Funktionalitäten dieser Webseite nutzen wollen. Danke.