Hamburger

(„Sodom und Gomorra ad absurdum“) – Interdisziplinäres Volkstheater

Handlungsort: Hinterhof in der Dortmunder Nordstadt. Thema: „Wohnung zu vermieten“ – die Reaktionen auf seine Anzeige stürzt den jungen Hausbesitzer in seiner Ambition, menschlich und „politisch korrekt“ zu handeln, geradewegs in die Abgründe seiner Vorurteile und zwingt zur Konfrontation mit sich selbst und der Frage nach Vertrauen. Der Hauseigentümer wird durch die Scharen diverser Mietinteressenten zur Konfrontation mit sich selbst gezwungen. Er hat Wohnungen zu vermieten und es melden sich zahlreiche Interessenten mit unterschiedlichsten Hintergründen. Wem kann man vertrauen? Er ringt mit sich und seinen menschlichen Vorstellungen von Zusammenleben. Eine Stimme sagt ihm immer wieder „Achtung! Hier stimmt was nicht!“ Er kämpft mit seiner inneren Stimme. Es entsteht Chaos und Verwirrung. Die Wohnungssuchenden werden mit Prüfungen konfrontiert und versuchen mit allen möglichen Tricks, den Zuschlag zu bekommen. Wie schwer wiegt hier Vertrauen und wie wird Vertrauen aufgebaut? Die humorvolle Inszenierung macht aus „Sodom und Gomorra“ „Soda und Gomera“.

Künstlerische Leitung: Rolf Dennemann

Premiere: 13.06.2019, 19:30 Uhr
weitere Termine: 14./21./22.06.2019, 19:30 Uhr
Missundestraße 10 – Hinterhof, 44145 Dortmund (Nordstadt)
Karten: orga@artscenico.de und telefonisch unter 0176 63826162

Ensemble
artscenico e.V.
Logo IBK – Institut für Bildung und Kultur Logo Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen

Achtung, Sie nutzen einen älteren Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, wenn Sie alle Funktionalitäten dieser Webseite nutzen wollen. Danke.