Hamburger

Mit seinem Projekt „Neue Heimat" schafft Theatervolk, das Duisburger Institut für Theaterpädagogik, theatrale Begegnungen zwischen Geflüchteten, die nach dem 2. Weltkrieg aus ihrer Heimat vertrieben wurden, und Geflüchteten aus den Kriegsgebieten Syriens, Afghanistans und des Irak, die in der jüngeren Vergangenheit nach Deutschland gekommen sind. Zwischen beiden Gruppen gibt es zahlreiche Gemeinsamkeiten: Die traumatischen Fluchterfahrungen, der Verlust der Heimat, der Verlust der sozialen Beziehungen, der Verlust materiellen Besitzes u.a.m.

Mit Methoden des biografischen Theaters wurden diese Fluchterfahrungen, vor allem aber die Sichtweise auf Deutschland als neue Heimat herausgearbeitet. Ankommen, Fremde, Integration, Assimilation und Angst sind die dabei die zentralen Themen des Stücks, in dem insgesamt neun Frauen der älteren und der jüngeren Generation als Darstellende zu sehen sind.

Leitung: Nicole Schillinger, Volker Pehl

Premiere: 20.12.2017, 19:30 Uhr
weiterer Termin: 21.12.2017, 19:30 Uhr
Grammatikoff, Dellplatz 16a, 47051 Duisburg
www.theatervolk.de/projekte/neue-heimat

Eintritt
2,50 €
Ensemble
Theaterpädagogisches Projekt von Theatervolk, Duisburg
Logo IBK – Institut für Bildung und Kultur Logo Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen

Achtung, Sie nutzen einen älteren Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, wenn Sie alle Funktionalitäten dieser Webseite nutzen wollen. Danke.