Hamburger
Das Foto zeigt eine Szene des Theaterstücks mit drei alten Frauen und einem Mann, die alle weiße Gewänder mit einem großen blauen Auge auf der Brust tragen
© Foto: Božica Babić

„Peer Gynt“ von Henrik Ibsen nimmt den Zuschauer mit auf die Lebensreise seines Titelhelden.

Die ländliche Außenseitergeschichte mündet schnell in eine Reise ins Innere des ziellosen und fantasiebegabten Peer Gynt, dessen Vater das Vermögen der ehemals reichen Familie durchgebracht und ihn ein für allemal zum rastlosen Freiheitssucher gemacht hat, dem alle Bindungen und alle Verantwortung zuwider sind.

Die Suche nach sich selbst und die Flucht vor sich selbst führen ihn einen weiten Weg, auf dem sich fantastische Traumwelten und reale Erfahrungen vermischen.

Die Geschichte leuchtet in psychologischer Genauigkeit alle Facetten des egomanen und unsteten Charakters von Peer Gynt aus. Ein dichtes und ambivalentes Drama, das Peers Lebensweg bis zum Ende nachzeichnet.  

Die Inszenierung wurde für das Seniorentheatertreffen WILDwest 2018 in Gelsenkirchen ausgewählt.

Regie: Kathrin Sievers
Bühne/Kostüme: Anja Müller
Choreografie: Marcus Grolle

Premiere: 25.10.2017, 20:00 Uhr
weitere Termine: 27./28.10.2017, 20:00 Uhr
26./29.10.2017, 15:00 Uhr
05.04.2018, 15:00 Uhr
06.04.2018, 20:00 Uhr
FFT Juta, Kasernenstraße 6, 40213 Düsseldorf
01.06.2018, 19:30 Uhr (im Rahmen von WILDwest 2018)
Consol Theater, Bismarckstraße 240, 45889 Gelsenkirchen

Die Produktion wird unterstützt durch den Förderfonds Kultur & Alter des Landes NRW.

Eintritt
16 € / 10 € erm.
Ensemble
SeTA – Seniorentheater in der Altstadt
Logo IBK – Institut für Bildung und Kultur Logo Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen

Achtung, Sie nutzen einen älteren Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, wenn Sie alle Funktionalitäten dieser Webseite nutzen wollen. Danke.