Hamburger

Reif für die Bühne

Stückewettbewerb NRW

Ausgangspunkt für den Wettbewerb „Reif für die Bühne“, den kubia seit 2009 in Kooperation mit nordrhein-westfälischen Partnern ausgeschrieben hat, war der Mangel von geeigneten literarischen Vorlagen für die lebendige und vielfältige Seniorentheaterszene in NRW. Viele Stückvorlagen entsprechen nicht den Bedürfnissen und Gegebenheiten von Szene, was Textlänge, Dialoge oder auch die geringe Anzahl an (weiblichen) Rollen anbelangt.

Mit den beiden Ausschreibungen 2009 und 2012 wurden daher professionelle Dramatikerinnen aus NRW eingeladen, neue Stücke für Seniorentheater zu schreiben. Es gab keine thematischen Vorgaben, aber die Anregung, auch Themen zu bearbeiten, die nicht ausschließlich die Lebenswelt älterer Menschen in den Mittelpunkt stellen. Das Preisgeld betrug 2.500 Euro. Zudem wurde die Uraufführung des Stücks mit jeweils 2.500 Euro gefördert.

Preisträgerin 2009: Almut Baumgarten mit „Silverday“ 

Preisträgerin 2012: Lisa Danulat mit „Das Haus der Jeanne Calment“

Die prämierten Theatertexte wurden mit weiteren herausragenden Texten der Wettbewerbe in zwei Anthologien veröffentlicht: 

„Reif für die Bühne – Neue Stücke für das Seniorentheater“
„Reif für die Bühne – Neue Stücke für das Seniorentheater“ Band 2 

Beide Wettbewerbe wurden in einer Kooperation mit dem Frauenkulturbüro NRW, dem Literaturbüro Ruhr und dem FFT Düsseldorf durchgeführt.

An der dritten Ausschreibung 2014 konnten sich erstmals auch nordrhein-westfälische Dramatiker beteiligen. 

Preisträgerin 2014: Verena Meyer mit „Proberaum Leben“

Der prämierte Theatertext sowie zwei weitere bemerkenswerte Stücke wurden in die Stückedatenbank von Theatergold aufgenommen. Kooperationspartner von kubia war erneut das FFT Düsseldorf.

Der Stückewettbewerb 2016 ging mit einem veränderten Konzept an den Start: Es wurden unabhängige Seniorentheater-Gruppen, Spielclubs oder -werkstätten an kommunalen und freien Theatern, Ensembles in (sozio-)kulturellen Zentren und Volkshochschulen u.a. aus Nordrhein-Westfalen eingeladen, gemeinsam mit einer professionellen Autorin oder einem professionellen Autor ein Stückkonzept zu entwickeln. Das ausgewählte Theater/Ensemble ging die Verpflichtung ein, aus dem eingereichten Stückkonzept mit der Autorin/dem Autor einen Theatertext zu verfassen und zur Uraufführung zu bringen. Als Preisgeld standen für Autorenhonorar und Produktionskostenzuschuss insgesamt 5.000 Euro zur Verfügung.

Preisträger 2016: Ensemble Silberdisteln/Autor Erpho Bell mit „Richtig giftig – Ein Theaterreigen auf Leben und Tod“

Der Text wurde ebenfalls in die Stückedatenbank von Theatergold aufgenommen.

Momentan ist der Wettbewerb ausgesetzt.

Logo IBK – Institut für Bildung und Kultur Logo Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen

Achtung, Sie nutzen einen älteren Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, wenn Sie alle Funktionalitäten dieser Webseite nutzen wollen. Danke.