Hamburger

Preisträger „Reif für die Bühne“ 2016

Unter dem Titel „Reif für Bühne“ hat das Kompetenzzentrum für Kulturelle Bildung im Alter und Inklusion (kubia) in Remscheid 2016 zum vierten Mal einen Stückewettbewerb ausgelobt, der ausgerichtet ist auf das Seniorentheater.

Dieser Bereich des Amateurtheaters hat sich in den letzten Jahren immer stärker entwickelt: Unabhängige Ensembles oder Gruppen in freien und kommunalen Theatern, soziokulturellen Zentren sind in vielen Städten und Gemeinden zu finden. Darunter gibt es zahlreiche Ensembles, die ihre Stücke selbst entwickeln. Diese Stückentwicklungen sollen durch „Reif für die Bühne“ gefördert werden, um so das Repertoire durch interessante und spielbare Stückvorlagen, die sich mit zeitgenössischen Themen beschäftigen, zu erweitern.

Der Wettbewerb 2016 lud unabhängige Seniorentheater-Gruppen, Spielclubs oder -werkstätten an kommunalen und freien Theatern, Ensembles in (sozio-)kulturellen Zentren und Volkshochschulen u. a. aus Nordrhein-Westfalen ein, gemeinsam mit einer professionellen Autorin/einem professionellen Autor ihrer Wahl ein Stückkonzept zu entwickeln und einzureichen. Der Wettbewerb hatte keine thematischen Vorgaben, wollte aber dazu anregen, auch Themen abseits der stereotypen Vorstellungen von Alter und älteren Menschen in der Gesellschaft zu bearbeiten.

Eine Fachjury hat aus den eingereichten Bewerbungen das Konzept der Leverkusener Theatergruppe „Silberdisteln“ ausgewählt. „Allesfresser – ein Theaterreigen um Leben und Tod“ lautete der Arbeitstitel des Stücks, das die Gruppe unter Leitung der Theaterpädagogin und Regisseurin Jessica Höhn gemeinsam mit dem Theatermacher, Autor und Dozenten Erpho Bell konzipiert hat. Für die Umsetzung des Konzepts wurden ein Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro als Autorenhonorar sowie ein Produktionskostenzuschuss in gleicher Höhe zur Verfügung gestellt. 

In der Begründung der Jury heißt es: „Die Theatergruppe ‚Silberdisteln‘ unter Leitung der Regisseurin und Theaterpädagogin Jessica Höhn und der Autor Erpho Bell haben mit ‚‘Allesfresser – Ein Theaterreigen um Leben und Tod‘ ein Stückkonzept entwickelt, das nicht von einem expliziten Altersthema ausgeht, sondern stattdessen beschreibt, welchen besonderen Blick die ältere Generation als ‚aktiver Teil der Gesellschaft‘ auf das ausgewählte Sujet wirft. Beim zentralen Begriff des Fressens halten sich eine starke Bildhaftigkeit und ein gewisser Grad der Abstraktion die Waage, so dass für die gemeinsame Arbeit von Autor und Ensemble am Text ein wirklicher Reibungspunkt entstehen kann. Die Beschreibung des zu entwickelnden Textes nimmt Rücksicht auf die Spezifika von Seniorentheaterensembles und ist auf das Nachspielen ausgerichtet. Hier trifft ein Ensemble, das neugierig auf neue künstlerische Formen ist, auf einen erfahrenen Autor."

Am 15.10.2017 fand unter dem Titel „RICHTIG GIFTIG! – ein Theaterreigen um Leben und Tod“ die Uraufführung im Leverkusener KAW statt.

Der Theatertext von Erpho Bell wurde nach seiner Uraufführung in die Stückedatenbank von Theatergold – Forum für Theater im Alter in NRW aufgenommen und unter dem Titel „Allesfresser“ im Programm des Theaterverlags Hofmann-Paul veröffentlicht.

Die Seniorentheatergruppe „Silberdisteln“, hervorgegangen aus einem Theaterkurs 60+ der Caritas Leverkusen und seit 2011 ein eingetragener Verein, arbeitet seit September 2014 mit der Theaterpädagogin und Regisseurin Jessica Höhn zusammen. Aus dieser Zusammenarbeit ist die Krimikomödie „Mord im Hotel ‚Zum Fidelen Geier‘“ und die Szenencollage „Oma, du brauchst ein Smartphone! – Neue Medien, die uns das Leben erleichtern?!“ entstanden. Aktuell gehören zur Gruppe elf Frauen im Alter zwischen 60 und 87 Jahren, die sich wöchentlich zu Proben treffen. Die Aufführungen – seit 2008 sind acht Produktionen entstanden – finden an verschiedenen Orten in Leverkusen und Umgebung statt.

Erpho Bell schreibt Theaterstücke und Kinderbücher, inszeniert Theaterprojekte, konzipiert und leitet künstlerische Konzepte im öffentlichen Raum oder mit gesellschaftlichen Themen, gibt Seminare und Workshops. Er war Dramaturg an den städtischen Theatern in Münster, Bremerhaven und Moers, wo er an der Konzeption und Umsetzung der Kampagne „Erinnern-Vergessen: Kunststücke Demenz“ maßgeblich beteiligt war. Seit 2011 ist er künstlerischer Leiter des Festivals „Leher Sommer“ in Bremerhaven. Sein jüngster Theatertext „Muskelmann - Theater im Fitnessstudio“, den er für die Theatergruppe treibkraft.theaterinterventionen (Hamm) verfasste, gelangte im Mai 2016 zur Uraufführung. Das Seniorentheaterfestival WILDwest begleitet der Autor seit Beginn als Mitglied der Auswahljury.

Logo IBK – Institut für Bildung und Kultur Logo Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen

Achtung, Sie nutzen einen älteren Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, wenn Sie alle Funktionalitäten dieser Webseite nutzen wollen. Danke.