Hamburger

Preisträgerin „Reif für die Bühne" 2012

Lisa DanulatDie Gewinnerin des Dramatikerinnen-Preises 2012 „Reif für die Bühne“ ist Lisa Danulat mit ihrem Stück „Das Haus der Jeanne Calment“.

Der Wettbewerb wurde gemeinsam von kubia im Institut für Bildung und Kultur in Remscheid, dem Frauenkulturbüro NRW, dem Literaturbüro Ruhr in Gladbeck und dem FFT in Düsseldorf ausgeschrieben.

In der Begründung der Fachjury heißt es:
Das Haus der Jeanne Calment ist ein brillant geschriebener Theatertext voller archäologischer Fundstücke. Wer die erste Schicht freigelegt hat, steht erst am Anfang zahlreicher Entdeckungen. Humorvoll und tiefgründig verwebt er die deutsche Geschichte, Biografien, Heutiges und Zukünftiges. Für die Darstellerinnen und die Darsteller sowie das Publikum ergeben sich so vielfältige Bild-, Spiel- und Assoziationsräume.“

Der Wettbewerb „Reif für die Bühne“ lud professionelle Dramatikerinnen, die aus Nordrhein-Westfalen stammen, dort leben oder arbeiten, dazu ein, Stücke für Seniorentheater zu schreiben. Denn in Nordrhein-Westfalen gibt es eine große Bandbreite ambitionierter Amateurtheaterarbeit. Die Spielfreude der Amateure wird jedoch häufig durch den Mangel angeeigneten literarischen Vorlagen gebremst.

Der Wettbewerb „Reif für die Bühne“ lud professionelle Dramatikerinnen, die aus Nordrhein-Westfalen stammen, dort leben oder arbeiten, dazu ein, Stücke für Seniorentheater zu schreiben. Denn in Nordrhein-Westfalen gibt es eine große Bandbreite ambitionierter Amateurtheaterarbeit. Die Spielfreude der Amateure wird jedoch häufig durch den Mangel an geeigneten literarischen Vorlagen gebremst.

Die Preisverleihung durch den nordrhein-westfälischen Staatssekretär für Kultur Prof. Klaus Schäfer fand im Rahmen des 1. Seniorentheatertreffens NRW WILDwest am 8. Juli 2012 im Consol Theater Gelsenkirchen statt. Die Autorin erhielt ein Preisgeld von 2.500 Euro. Die Laudatio hielt die Kulturjournalistin Dina Netz. Das Leseensemble „Die Bucheckern“ las Ausschnitte aus dem prämierten Stück.

Lisa Danulat, geboren 1983 in Frankfurt/Main, studierte Philosophie in Frankfurt/Main, Schauspiel in Freiburg und Szenisches Schreiben in Graz. 2005 wurde ihr erstes Stück Die Sieben Stufen der Akzeptanz in Freiburg uraufgeführt. 2008 gewann sie mit Too low terrain bei den Mainzer Autorentagen „Text trifft Regie“ den Preis für das beste Stück. 2009 wurde ihr Jugendstück Topinambur zum Berliner Theatertreffen der Jugend eingeladen. Lisa Danulat war in der Saison 2009/10 Stipendiatin des Autorenlabors am Düsseldorfer Schauspielhaus. 2012 wird sie ihr deutschlandweites Städtewanderstück 1000 Dias–1000 Salzstangen u.a. in Düsseldorf weiterführen.

Über die Preisträgerin hinaus hat die Jury zwei weitere Stücke benannt, die sie für besonders bemerkenswert erachtet, und die zusammen mit dem Preisträgerstück 2013 in einer Anthologie veröffentlicht wurden: „Kommt in den Garten“ von Frauke Angel und „Damenkarussell“ von Jule Vollmer.

„Das Haus der Jeanne Calment“ gelangte unter der Regie von André Wülfing am 8. Juni 2013 am Consol Theater zur Uraufführung.

Logo IBK – Institut für Bildung und Kultur Logo Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen

Achtung, Sie nutzen einen älteren Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, wenn Sie alle Funktionalitäten dieser Webseite nutzen wollen. Danke.