Hamburger

Ich geh' tanzen

von Jule Vollmer

Inhalt des Stückes
Auf dem Friedhof, unmittelbar nach der Beerdigung ihres Mannes, sitzt eine Frau am Grab des Verblichenen und spricht mit ihm über das, was während ihrer Ehe ungesagt geblieben ist. Seine Stimme kann sie noch hören und es entspinnt sich ein Dialog zwischen Diesseits und Jenseits, teils mit anrührenden, skurrilen Momenten und teils mit unerwarteten, humorvollen Wendungen. Immer wieder wird die merkwürdige Zweisamkeit durch Trauergäste unterbrochen, die ihren ganz eigenen Blick auf die Dinge des Lebens haben.

Auszug aus „Ich geh‘ tanzen“

Besetzung
Theaterstück für 6 SpielerInnen, 3 Damen u. 3 Herren
Klarissa Schubert
Goldemar Schubert
Frau Hochkötter
Herbert Henselhuber
Pastor oder Pastorin
Friedhofsbesucherin

Es besteht auch die Möglichkeit, das Stück nur mit zwei Damen und einem Herrn zu besetzen, indem die Spieler mehrere Rollen übernehmen.

Jule Vollmer widmet sich seit fast 20 Jahren als Schauspielerin, Sprecherin, Autorin und Sängerin der Verbindung von Literatur und Musik. Daneben arbeitet sie als Dokumentar- und Synchronsprecherin für den WDR Köln, BBC, arte, MDR, Kabel 1 und National Geographic Channel. Für die meisten ihrer Programme schreibt sie die Texte selbst. Neben dem Bühnenvortrag wurden und werden ihre satirischen Kurzgeschichten, Hörspiele und Theaterstücke bei renommierten Verlagen veröffentlicht. Das „Damenkarussell” erschien im November 2012 ebenfalls als Hörspiel-CD.

Aus der Jurybegründung
„Jule Vollmer lässt in ‚Ich geh’ tanzen‘ eine Witwe am frischen Grab ihres Mannes mit ihm, ihren Weggefährten und spontanen Begegnungen Bilanz ziehen. Dabei entstehen sehr intime Einblicke in Lebenslügen und Zukunftsträume. Jede Spielsituation ist intim auf zwei Akteure reduziert, sodass jede Spielerin und jeder Spieler reizvolle Herausforderungen bekommt.“

© alle Rechte bei der Autorin

Kontakt: julevollmer@web.de, www.jule-vollmer.de

Logo IBK – Institut für Bildung und Kultur Logo Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen

Achtung, Sie nutzen einen älteren Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, wenn Sie alle Funktionalitäten dieser Webseite nutzen wollen. Danke.